Corny Littmann

Regisseur

Cornelius Littmann (geb. am 21.11.1952 in Münster), genannt Corny, ist Unternehmer, Theaterbesitzer und ehemaliger Vereinspräsident des FC St. Pauli.
Am 8.8.88 eröffnete er das Schmidt Theater auf der Reeperbahn, am 1.9.1991 kam das Schmidts Tivoli dazu – und am 6.6.2015 das Schmidtchen im ebenfalls neu gebauten Klubhaus St. Pauli, zu dessen Bauherren Corny Littmann gehört.

Einem bundesweiten Publikum wurde er Anfang der 90er als Herr Schmidt in der „Schmidt Mitternachtsshow“ des NDR-Fernsehens bekannt. Corny Littmann ist vor und hinter den Kulissen aktiv: Er spielt Theater, z. B. in „Das Geheimnis der Irma Vep“, in „Ein Sommernachtstraum – Das Musical“, in „Fifty Fifty“ und „Sixty Sixty“, in der „Pension Schmidt“, wo er gleich mehrere Rollen verkörperte, in „Villa Sonnenschein“, wo er den grantigen Rentner Gustav gab. Aktuell spielt er neben Götz Fuhrmann den „Käpt’n“ in „Die Königs vom Kiez“ und Edelbert von Grotfru Senior in „Cindy Reller“ (Uraufführung im September 2016).

Seit 1993 führt er ebenfalls Regie: Sein Debüt war die hochgelobte Tivoli-Hausproduktion „Cabaret“, es folgten die Schlagerrevuen „Fifty Fifty“, „Sixty Sixty“ und „Karamba!“. Mit der Inszenierung der gefeierten Uraufführung von Georg Kreislers Oper „Das Aquarium oder Die Stimme der Vernunft“ am Volkstheater Rostock im November 2009 erfüllte er sich einen Lebenstraum. Regie führte er außerdem bei der Erfolgsproduktion „Heiße Ecke“ – Das St. Pauli Musical, die seit 2003 als Dauerbrenner im Schmidts Tivoli zu sehen ist, sowie bei der TV-Revue „VOLLES PROGRAMM!“, der Musikkomödie „Oh Alpenglühn!“, dem Solostück „Der Opa“ mit Karl Dall in der Titelrolle, dem schwulen „CAVEMAN“-Pendant „CAVEQUEEN“ (beide Premiere im Oktober 2012) und der Musicalkomödie „Die Königs vom Kiez“, die seit der Premiere September 2013 große Erfolge feiert. Im Sommer 2015 inszenierte er „Die Entführung aus dem Paradies“ mit Carolin Fortenbacher und Nik Breidenbach als erste Hausproduktion im neuen Schmidtchen.
Von 2001 bis 2011 war Corny Littmann Gesellschafter und künstlerischer Leiter der Firma SeeLive Tivoli Entertainment & Consulting GmbH (heute AIDA Entertainment GmbH), die die Konzeption und Umsetzung von Showprogrammen an Bord modernster Clubschiffe erarbeitet.

Corny Littmanns Leidenschaft gilt neben seinem Hamburger Stadtteil St. Pauli dem Fußball, insbesondere dem Kultverein FC St. Pauli: So überraschte es auch nur ein wenig, als am 25. Februar 2003 ein offen schwuler Unternehmer zum Vereinspräsidenten des Fußballvereins gewählt wurde. Littmann hatte dieses Amt bereits einige Wochen kommissarisch wahrgenommen, bevor er auf der Mitgliederversammlung offiziell gewählt wurde. Am 18. November 2007 wurde er für weitere vier Jahre im Amt bestätigt. Am 19. Mai 2010 trat Littmann als Präsident zurück. Er bleibt dem Verein als Freund und Fan erhalten.

Für seine Tätigkeiten als Theaterleiter und Unternehmer wurde Corny Littmann bereits mit mehreren Preisen geehrt: 1991 wurde die „Schmidt Mitternachtsshow“ in der Sparte Unterhaltung mit dem Adolf-Grimme-Preis in Silber ausgezeichnet. Am 2. November 1999 verlieh die Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer, der Bundesverband Junger Unternehmer und die Hamburger Sparkasse Corny Littmann den Titel „Hamburger Unternehmer des Jahres 1999“. Am 19. September 2010 folgte der Max-Brauer-Preis der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. für Verdienste um das kulturelle, wissenschaftliche und geistige Leben Hamburgs. Am 2. Mai 2011 erhielt Corny Littmann den Portugaleser „Bürger Danken“ in Silber. Die Ehrenmedaille vergibt der Zentralausschuss Hamburgischer Bürgervereine an Personen, die sich in herausragender Weise um das Wohl der Hamburger verdient gemacht haben. Der Club der Optimisten hat ihn am 26. April 2014 für seine Leistungen, seinen Mut und seine Bereitschaft, Entscheidungen zu treffen, als „Optimist des Jahres 2014“ geehrt und am 20. Oktober 2014 wurde er für sein herausragendes Engagement gegen Homophobie mit dem Maneo-Award ausgezeichnet. Am 16. Dezember 2015 wurde er gemeinsam mit Prof. Norbert Aust vom Fernsehsender Hamburg 1 zum „Hamburger des Jahres“ in der Kategorie Wirtschaft gewählt: Die Schmidt-Chefs haben durch ihren wirtschaftlichen Erfolg maßgeblich dazu beigetragen, den Kiez aufzuwerten und zudem Mut bewiesen, mit dem Schmidtchen ein drittes Haus zu eröffnen.

Am 2. August 2017 wurde Corny Littmann im Hamburger Rathaus mit dem „VelsPol-Ehrenpreis für Gleichstellung und Akzeptanz in der Gesellschaft und besonders in der Polizei“ geehrt. Der Preis wird seit 2014 vom Verband lesbischer und schwuler Polizeibediensteter verliehen.

In 2018 inszenierte Corny Littmann die Klavier-Comedy-Show DAVID HARRINGTON – EIN PIANIST PACKT AUS, die seither regelmäßig im Schmidtchen aufgeführt wird.

Als Regieassistentin fungierte die Schauspielerin Maraile Woehe, die auch in den Musicals DIE KÖNIGS VOM KIEZ und HEISSE ECKE regelmäßig auf der Bühne steht.